Magellan

Als die NASA drei mysteriöse Signalquellen empfängt, die ihren Ursprung nicht in den unbekannten Tiefen des Weltraums haben, sondern von Monden innerhalb unseres Sonnensystems senden, beauftragt sie Commander Roger Nelson mit einer gefährlichen Solomission. Zehn Jahre soll er im All verbringen, im Kälteschlaf reisend zwischen den Planeten, mutterseelenallein auf der Suche nach den Signalträgern, die ein für allemal beweisen könnten, dass dort draußen fremdes Leben existiert. Alle anderthalb Jahre nur hat er Kontakt zu seinen Vorgesetzten und zu seiner geliebten Frau, die er auf der Erde zurücklassen muss. Doch schon an seinem ersten Zielort angekommen, merkt Nelson, dass hier einiges ganz und gar nicht stimmt: Die Videobotschaften der NASA werden immer rätselhafter und das Objekt, das er auf dem lebensfeindlichen Mond findet, beginnt ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Als ein aufziehender Sturm sein knappes Zeitfenster für den Abflug gefährdet, wird Roger Nelson nicht das letzte Mal vor eine schwierige Entscheidung gestellt...

Mit MAGELLAN erzählt Regisseur Rob York irgendwo zwischen 2001 und INTERSTELLAR eine faszinierende Weltraumodyssee über den jahrhundertealten Traum vom Erstkontakt mit fremden Spezies aus den Tiefen unseres Kosmos und gleichzeitig einen Wissenschaftsthriller mit effektiv inszeniertem Spannungsbogen, dessen Fragen sich um nichts weniger als die elementare Essenz menschlichen Daseins drehen. Eine außergewöhnliche Reise an die Grenzen des Verstandes und darüber hinaus.

Filmdaten

Originaltitel:
Magellan
Genre:
Science Fiction
Land:
USA
Jahr:
2017
Regie:
Rob York
Darsteller:
Brandon Ray Olive, K. Danor Gerald, Whitney Palmer, uvm.
Drehbuch:
Scott Baird, Rob York
Produktion:
Rob York, Scott Baird, Rhiannon Crothers, Nore Rinnesjö Eckerberg
Kamera:
Elliot York
Musik:
Nathaniel Drew