Blue My Mind

Die 15-jährige Mia steht vor einem überwältigenden Umbruch, der ihre ganze Existenz in Frage stellt. Ihr Körper verändert sich radikal. Auch wenn sie verzweifelt versucht, die Verwandlung aufzuhalten, muss sie bald akzeptieren, dass die Natur stärker ist.
Kurz vor den Sommerferien zieht sie mit ihren Eltern in eine neue Stadt. Ihre Eltern sind ihr längst fremd geworden und auf die Frage, ob sie adoptiert sein könnte, reagiert ihre Mutter verletzt, ohne aber zu antworten. Mia stürzt sich ins wilde Teenagerleben um Anschluss zu finden. Doch dann beginnt sich ihr Körper seltsam zu verändern. Erst kaum merklich, dann aber mit einer massiven Wucht. In ihrer Verzweiflung versucht sie sich mit Sex und Drogen zu betäuben, um aufzuhalten, was wie eine Flutwelle über sie hereinbricht. Doch die Natur ist stärker und Mias Verwandlung schreitet unaufhaltsam voran...

Lisa Brühlmanns Coming of Age-Debütfilm BLUE MY MIND ist eine absolute Arthouse-Entdeckung, sowohl in Bezug auf die Regisseurin als auch auf die Hauptdarstellerin Luna Wedler.

Luna Wedler war eine der European Shooting Stars der Berlinale 2018, gewann den Schweizer Filmpreis als Beste Hauptdarstellerin und spielt außerdem die Hauptrolle im Kinofilm "Das schönste Mädchen der Welt" (Kinostart: 06. September 2018).

BLUE MY MIND hatte seine Weltpremiere auf dem Filmfestival San Sebastián, war der große Abräumer beim Schweizer Filmpreis und gewann u.a. den Regiepreis des Max Ophüls-Festivals. Zahlreiche Preise und Festivals folgten.



Director's Statement:

Ich wollte einen weiblichen Befreiungsfilm machen. Im Zentrum meines Films steht das Gefühl des Eingesperrt seins. Eingesperrt in einer Welt, die voller Systemzwänge und Regeln ist. Wo man, gerade heute als junger Mensch, hineinpassen muss, sich anpassen soll; einem Druck gehorchend, den ich insbesondere in der Schweiz empfinde, diesem kleinen und reichen Land. Für mich steht die Meerjungfrau als Symbol der Sehnsucht nach Freiheit, nach der weiblichen Urkraft und einer Welt ohne Grenzen jeglicher Art. Das Zurückfinden zur Natur und zu seiner eigenen Natur ist mein Hauptanliegen. In BLUE MY MIND geht es auch um die Angst, nicht dazuzugehören. Und um den tiefen Wunsch geliebt zu werden und dabei sich selber sein zu dürfen.
Ich will, dass die Zuschauer am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, in Mias Haut zu stecken. Dabei sollen sie noch einmal durchleben, was es bedeutet, erwachsen zu werden. Um das zu ermöglichen, habe ich die Figuren mit meinen eigenen Erinnerungen an die wilde und bewegende Teenagerzeit aufgeladen. Gleichzeitig habe ich mich an der heutigen Generation von Teenagern orientiert, welche ich über mehrere Tage zur Recherche begleitet habe. Ich wollte, dass sich dieser Film sinnlich anfühlt, voller Poesie und gemischt mit einem Gefühl der Unmittelbarkeit: Irgendwo, irgendwie auf dieser Welt passiert diese Geschichte tatsächlich.


Filmdaten

Originaltitel:
Blue My Mind
Genre:
Drama
Land:
Schweiz
Jahr:
2017
Regie:
Lisa Brühlmann
Darsteller:
Luna Wedler, Zoë Pastelle Holthuizen, Regula Grauwiller, Georg Scharegg, uvm.
Drehbuch:
Lisa Brühlmann
Produktion:
Katrin Renz, Stefan Jäger
Kamera:
Gabriel Lobos
Musik:
Thomas Kuratli


Details

Laufzeit:
ca. 97 Minuten
Bildformat:
2,35:1 / 16:9
Sprachfassung:
Deutsch, OmU, OV
Altersfreigabe:
Freigegeben ab 16 Jahren
Im Kino ab:
01.11.2018

Booking & Billing:

[eksystent distribution] filmverleih
Monika Kijas
Parkstrasse 18
80339 München
Tel: +49 89 23020651
Mobil: +49 178 464 225
Fax: +49 89 99 953 993
E-Mail: mk@eksystent.com
Web: www.eksystent.com

Presse- und Medienbetreuung:
Anna Rilz
public insight OHG
Presse & Public Relations
Boosstraße 5
81541 München
TEL +49 (0)89 78 79 79 9-15
FAX +49 (0)89 78 79 79 9-99
E-Mail: arilz@publicinsight.de
Web: www.publicinsight.de


Pressestimmen / Facts


"Lisa Brühlmanns preisgekröntes Regiedebut zählt zu den ungewöhnlichsten und kühnsten Coming-of-Age-Filmen der letzten Jahre." TV Spielfilm

,,Radikale Pubertätsstudie, die gegen Ende eine mystische Kraft entwickelt." Cinema

"Der Regisseurin Lisa Brühlmann gelingt in ihrem Langfilmdebüt eine bewegende wie schonungslose Darstellung einer fast gewaltsamen Selbstfindung im eigenen Körper." Missy Magazin

"BLUE MY MIND ist eine Art Märchen, eine horrorartige Fabel über Freiheitsdrang und Unverstandensein." Münchner Merkur

"Das Spielfilmdebüt der Schweizerin Lisa Brühlmann ist eine ästhetisch sehr ansprechende Mischung aus Coming-of-Age-Drama und Fantasy. Mit einer grandiosen Hausptdarstellerin (Luna Wedler) und in seiner Metaphorik so sensibel wie poetisch...." Süddeutsche Zeitung

"...furios gespielt und bleibt auch durch die tollen Bilder in Erinnerung." curt.de (Münchner Online-Stadtmagazin)

,,Spannend, wie sie beginnt, die pubertären Veränderungen ihrer Hauptfigur mit der sichtbar werdenden Metamorphose zu betonen und dabei auf genretypische Momente setzt."Tagesspiegel

,,Spannender Genremix"FAZ

"Trotz aller Genrekonventionen überzeugt der Film dank seiner stark durchkomponierten, hypnotischen Bilderwelten und der exakten Milieu-Zeichnung." programmkino.de

Luna Wedler ,,...liefert eine entfesselt-furiose Darstellung" und der Film ,,...bleibt auch durch die tollen Bilder in Erinnerung." film-rezensionen.de

"Unter den deutschsprachigen Debüts der vergangenen beiden Jahre mit Sicherheit eines der stärksten..." kino-zeit.de

"Einer der besten Filme des Jahres." MAXIMUM CINEMA

,,Intensiv und sehenswert" Saarländischer Rundfunk

"Hot Stuff" Bravo

,,BLUE MY MIND ist ein Film übers Erwachsenwerden. Aber mehr noch über die Entdeckung der eigenen Identität. Denn das ist nicht nur ein Thema für Heranwachsende, sondern für alle Menschen."WDR 2

,,Durch den konse­quenten Verzicht (küchen-)psycho­lo­gi­scher Erklä­rungen entpuppt sich Blue My Mind als faszi­nie­rendes Crossover zwischen beklem­mender Realität und bizarrer Fantasie."artechock.de

,,Sie schafft zugleich mühelos den Spagat realitätsnahem Coming-of-Age-Drama und fantastischem Märchen, der dafür sorgt dass sich ,,Blue my Mind" von Durchschnittsware abhebt."kinofilmwelt.de

,,BLUE MY MIND ist ... einer der überraschendsten und innovativsten deutschsprachigen Filme überhaupt: die Pubertät als Körperhorror Cronenberg´schen Ausmaßes, gepaart mit Hans Christian Andersens kleiner Meerjungfrau - und gleichzeitig mit einem erfrischend lebensbejahenden Vibe, der ansteckt." Mannschaft

"Hier zeigt der Nachwuchs, was er kann..." OK!

"Blue My Mind ist der beste Schweizer Film des Jahres" SRF - Schweizer Radio & Fernsehen

,,Lisa Brühlmanns phantastische Coming-of-Age-Geschichte "Blue my mind", die sehr nuanciert die Gefühlslage und Gefahren einer konsumsatten, ziemlich desillusionierten Wohlstandsjugend zeigt, entwickelt anhand Mias Metamorphose eine enorme Sogkraft." Rhein-Neckar-Zeitung

,,Teenager-Porträt und Genrespielerei zugleich ist das Spielfilmdebüt von Lisa Brühlmann, mit einer überzeugenden Hauptdarstellerin."Tip Berlin

,,In Lisa Brühlmanns beeindruckendem und vielfach ausgezeichneten Regiedebüt flirtet das Coming-of-Age-Genre mit Fantastik und Körperhorror."Stadtrevue

,,Außergewöhnlich"Kreuzer

,,Selten wurde diese turbulente Phase, welche man als Erweckung oder auch Abschied lesen kann, so visuell spannend und gleichzeitig lebensnah umgesetzt wie von der Schweizer Regisseurin Lisa Brühlmann. Auch dank einer Riege ausnahmslos überzeugender Darstellerinnen."Player.de

Luna Wedler ,,...spielt, wie auch Holthuizen, mit unbeirrbarer Wucht, Skepsis und Verletzbarkeit sind aber in ihren Blick eingeschrieben. Ein sensibler Conming-of-Age-Film, dessen fantastischer Überbau beruhigt: Anderssein kann zwar wehtun, muss aber keine Angst machen." Indiekino Berlin

"Radikal, kompromisslos, kaputt und doch auch hoffnungsvoll: Luna Wedler ist das grosse Leinwand-Wunder des diesjährigen Zürich Film Festivals." WATSON

,,Phantastischer Realismus von beachtlicher Sogwirkung" Neue Zürcher Zeitung

,,'Blue My Mind' ist ein bildgewaltiger, toll gespielter Film über das Gefühl des Verlorenseins, das eine Teenagerin plagt, die frisch in der Pubertät angekommen ist."wessels-filmkritik.de

"Brühlmanns Geschichte über Selbstfindung ist Schweizer Genrekino, wie ich es sehr gern öfters sehen würde." yearsofterror.eu

,,Spannend, wie Brühlmann beginnt, die pubertären Veränderungen ihrer Hauptfigur mit der sichtbar werdenden Allegorie einer Metarmorphose zu betonen und dabei vermehrt auf genretypische Signale setzt." Bewertung: 4 von 5 Sterne Zitty

,,Brühlmann behandelt in ihrem Spielfilmdebüt nach eigenem Drehbuch das Außergewöhnliche mit ruhiger Hand und großer Gelassenheit." EPD Film

,,...intensiven und bildstarken Coming-of-Age-Geschichte..."Filmdienst.de

,,Ein fesselnder Film, mit wunderbaren Leistungen der Darsteller" Dread Central

"Ein unter die Haut gehender Film von einer Regisseurin mit solch sinnlichem Vergnügen" Cineuropa

"Blue My Mind zieht alle Augen auf sich" Tagesanzeiger (CH)


,,Lisa Brühlmann zeigt ein genau beobachtetes Bild von Heranwachsenden unserer Zeit und findet dann einen ganz eigenen, kafkaesken Weg, die Selbstfindung zu vollenden."Cinearte


"Für eine Zeit im Umbruch, eine Zeit der Verwandlung findet die Regisseurin erstaunliche Bilder. Sie macht Emotionen körperlich spürbar und schaut dort hin, wo es unangenehm ist, wo es weh tut. Uns Zuschauer trifft sie damit genau in die Magengrube - und ins Herz. Wir sind nicht nur dabei, sondern, ob wir es wollen oder nicht, mittendrin." Jury-Begründung Filmfestival Max Ophüls-Preis 2018


AUSZEICHNUNGEN
Max Ophüls Preis 2018: Beste Regie
Schweizer Filmpreis 2018: Bestes Drehbuch
Schweizer Filmpreis 2018: Bester Spielfilm
Schweizer Filmpreis 2018: Beste Hauptdarstellerin
Filmfestival Rom 2017: Bester Debütfilm
Zürich Filmfestival 2017: Golden Eye Award
Zürich Filmfestival 2017: Preis der Filmkritik
Zürich Filmfestival 2017: Filmpreis der Zürcher Kirchen
Internationales Fantasy Filmfestival Brüssel 2018: Jury-Preis
Lichter Filmfest 2017: Bester Film
L'Aquila Filmfestival 2017: Bester Film


FESTIVALTEILNAHMEN / NOMINIERUNGEN
Alice Nella Città - Festa del cinema di ROMA 2017
Braunschweig Filmfestival 2018
Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente 2018
Children and Youth Film Festival Just Film Tallinn 2017
Cleveland International Film Festival 2018
Deutscher Kamerapreis 2018: Nominierung Spielfilm
Fantastic Fest Austin 2017
Filmfestival Locarno 2018
Filmfestival Max Ophüls-Preis Saarbrücken 2018
Filmfestival Santiago de Compostela 2017
First Steps Award 2018
Fünf Seen Filmfestival 2018
Kyiv International Film Festival Molodist 2018
Mostra SAO PAULO International Film Festival 2017
Neuchâtel International Fantastic Film Festival 2018
Oldenburg Filmfestival 2018
Rotterdam International Film Festival 2018
San Sebastián International Film Festival 2017
Schweizer Filmpreis 2018: Beste Bildgestaltung (Nominierung)
Schweizer Filmpreis 2018: Beste Filmmusik (Nominierung)
Schweizer Filmpreis 2018: Beste/-r Nebendarsteller/-in (Nominierung)
Schweizer Filmpreis 2018: Bester Filmschnitt (Nominierung)
Slash Filmfestival Wien 2018
Solothurner Filmtage 2018
Zürich Film Festival 2017